Februar 21, 2024

Russland und die Theorie des Laborlecks – Riley Waggaman

0

Wurde Russland von einem von Menschenhand geschaffenen Virus angegriffen?

Quelle: Russia & the lab leak theory – OffGuardian

Die Laborleck-Theorie ist dank des „Wall Street Journals“ und seiner 130-jährigen Erfolgsgeschichte, in der alles falsch war, offiziell zum Mainstream geworden.

Um die Ergebnisse der Zeitung zusammenzufassen: „China“.

Am anderen Ende des Spektrums stehen Leute wie Ron Unz, die darauf bestehen, dass COVID-19 von den Amerikanern selbst hergestellt wurde.

Und dann gibt es noch Robert Malone, der diese beiden Entstehungsgeschichten miteinander in Einklang bringt, indem er sowohl die USA als auch China des Labordurchbruchs beschuldigt, der „Millionen von Menschen getötet hat“.

Das impliziert, dass ein undichtes Labor viele, viele Menschen getötet hat und nicht die letzten drei Jahre der organisierten Ausmerzung unter dem Deckmantel der „öffentlichen Gesundheit“.

Unserer bescheidenen Meinung nach ist dies keine sehr glaubwürdige Hypothese.

Wir werden das anhand von Russland demonstrieren.

April 2020: COVID mäht Herzinfarkt-Opfer nieder

März-April 2020 war eine beängstigende Zeit für Menschen mit lebensbedrohlichen Krankheiten. Jeden Moment konnte jemand mit einer chronischen Krankheit positiv auf COVID getestet werden und dann aus welchem Grund auch immer sterben.

In den Tagen, nachdem Moskau einen einwöchigen „Urlaub“ angekündigt hatte, der mehr als zwei Monate andauerte, versuchte die Gesundheitsbehörde der Stadt ihr Bestes, um den Moskauern zu zeigen, warum es selbstmörderisch sei, aus nicht lebensnotwendigen Gründen ins Freie zu gehen.

11. April 2020:

Das operative Hauptquartier für die Kontrolle und Überwachung der Situation mit dem Coronavirus meldet, dass in Moskau vierzehn Patienten gestorben sind, bei denen eine Lungenentzündung diagnostiziert wurde und die ein positives Testergebnis für eine Coronavirus-Infektion erhielten.

Unter den Toten sind Patienten im Alter von 52 bis 82 Jahren. Alle Patienten hatten Komorbiditäten. Unter ihnen sind … Folgen eines Herzinfarkts.

Das war Fort Detrick …

Moskauer Ministerium für Gesundheit. 11. April 2020 (Quelle)

Die Moskauer Gesundheitsbehörden erkannten schnell, dass die Transparenz der russischen Pandemiebekämpfung schadete; das Alter der „COVID“-Opfer wurde stillschweigend aus den täglichen Briefings gestrichen – ebenso wie jede Erwähnung ihrer Begleiterkrankungen.

Die russische Regierung definierte COVID jedoch weiterhin als „Lungenentzündung mit positivem Test auf eine Coronavirus-Infektion“.

Es ist eine Sache, einen Herzinfarkt und eine Lungenentzündung zu haben. Eine Tasse Hühnersuppe, und man ist so gut wie neu.

Aber ein Herzinfarkt und eine Lungenentzündung mit einem positiven PCR-Test?

Das ist der Schrecken der Funktionsgewinnforschung …

Herbst 2020: „COVID ist nicht so schlimm wie Sepsis“

Bis zum Herbst 2020 hatten Tausende von Patienten die Haupt-COVID-Station des Moskauer Kommunarka-Krankenhauses durchlaufen.

Aus den vom Chefarzt des Krankenhauses, Denis Protsenko, vorgelegten Daten geht hervor, dass „die meisten Coronavirus-Patienten an einer antibiotikaresistenten Sepsis sterben“, nachdem sie sich mit einer im Krankenhaus übertragenen (nosokomialen) Superinfektion infiziert haben.

Quelle: MK.ru

Wie ein russischer Arzt im November 2021 gegenüber „Krasnaja Vesna“ erklärte, sei die überhöhte Sterblichkeitsrate in dem Land – die COVID angelastet wird – in Wirklichkeit größtenteils auf „nosokomiale Infektionen“ zurückzuführen.

Das Blatt schrieb:

Alles auf COVID zu schieben, sei unethisch, sagte der Arzt. Er betonte, dass man verstehen müsse, warum es zu Ausbrüchen von nosokomialen Infektionen komme. […] [Er erklärte], es gebe keine zuverlässige Diagnose für COVID-19. „Warum lassen sie zu, dass Menschen mit anderen Krankheiten auf COVID-Stationen liegen?“, fragte der Arzt.

Insbesondere für ältere Patienten, die nicht in der Lage sind, in medizinische Eingriffe einzuwilligen, kommen die entsetzlichen Bedingungen in vielen russischen COVID-Intensivstationen („rote Zonen“) einem Todesurteil gleich.

In Protsenkos Kommunarka-Krankenhaus wurden selbst diejenigen, die eine COVID-„Behandlung“ kategorisch ablehnten, lebensbeendenden Eingriffen unterzogen.

Durch eine seltsame Wendung des Schicksals wurde Dr. Mengele – pardon, Protsenko – später zu einem Aushängeschild für Russlands Zwangsimpfungskampagne.

Im Juni 2021 gab er RT ein prophetisches Interview, in dem er zur Zwangsimpfung aufrief – nur wenige Stunden bevor die Zwangsimpfung in Moskau angekündigt wurde. Wie stehen die Chancen dafür?

Weniger als eine Woche später erklärte sich Protsenko bereit, für das Parlament zu kandidieren, nachdem er einen persönlichen Telefonanruf von einem sehr dankbaren Wladimir Putin erhalten hatte.

Putin hat Protsenko persönlich eingeladen, sich Russlands Vax-liebender Unipartei anzuschließen. Keine schlechte Tat bleibt unbelohnt. Quelle: RBK

Washington und/oder Peking müssen für die Entwicklung dieser schrecklichen Mikrobe, die den Tod bringt, zur Rechenschaft gezogen werden …

November 2021: „Hier, nimm leckeres Remdesivir“

Welche starken Medikamente wurden eingesetzt, um die Russen vor dem „Laborleck“ zu schützen, das „Millionen von Menschen tötete“?

Der russische Gesundheitsminister und WHO-Exekutivratsmitglied Michail Muraschko machte im November 2021 eine aufregende Ankündigung: Alle Regionen Russlands würden mit „Remdesivir“ versorgt, dem berühmten Ebola-Medikament, das Menschen tötet, anstatt Ebola zu heilen.

Quelle: mskagency.ru (siehe auch diesen Artikel der TASS)

Einen Monat zuvor hatte Murashko eingeräumt, dass Russland „COVID“-Patienten mit antiviralen Medikamenten behandelt, die „toxische Leberschäden“ verursachen. Wenn es nur ein Leben rettet …

Der Betrug mit den „COVID-Medikamenten“ in Russland ist so dreist und eklatant, dass das Gesundheitsministerium Lagerbestände des jahrzehntealten Schweinegrippe-Schlangenöls „Arbidol“ aufkaufte, das auf magische Weise in ein COVID-Medikament umgetauft worden war.

Es ist reiner Zufall, dass das Unternehmen, das dieses nutzlose Medikament herstellt, enge Beziehungen zu Russlands stellvertretendem Ministerpräsidenten für Sozialpolitik und Gesundheit unterhält.

Es ist der Versuch, der zählt …

Erst kürzlich, im August 2022, aktualisierte das russische Gesundheitsministerium die Liste der zugelassenen COVID-Medikamente und nahm ein Generikum von Paxlovid auf, einem der vielen Geschenke von Pfizer an die Menschheit.

9 von 10 Ärzten empfehlen Paxlovid zum Stoppen von Laborlecks (Quelle)

Und wie könnten wir Russlands sicherstes und wirksamstes Anti-COVID-Medikament vergessen, das in Zusammenarbeit mit AstraZeneca entwickelt wurde – Sputnik V?

So schützen Sie sich vor angelsächsischen Biowaffen …

Januar 2023: Die Nachwirkungen

Ein Spezialist des russischen Gesundheitsministeriums teilte im Januar 2023 mit, dass „das Durchschnittsalter der Menschen, die [in Russland] an dem Coronavirus starben, 76 Jahre betrug und in der Hälfte der Fälle mindestens eine chronische Krankheit vorlag“.

Die Lebenserwartung eines russischen Mannes liegt bei 66-68 Jahren.

Bei den Frauen sieht es besser aus, sie werden im Durchschnitt 76-78 Jahre alt.

Leider kennen wir die Aufschlüsselung der COVID-Todesfälle nach Männern und Frauen nicht – weil die russische Regierung allergisch auf grundlegende Transparenz reagiert -, aber man könnte daraus schließen, dass eine russische Frau, die an COVID stirbt, im Durchschnitt etwa null Jahre Lebenserwartung verliert; in der Zwischenzeit leben russische Männer, die diesem Laborleck zum Opfer fallen, vielleicht sogar länger als erwartet.

Damit soll nicht der schockierende Verlust von Menschenleben in den letzten drei Jahren heruntergespielt werden – Russland hatte im Jahr 2021 eine Rekordsterblichkeit zu verzeichnen.

Wir wollen damit nur andeuten, dass das Problem hier vielleicht die giftigen Leberpillen, die genetischen Big-Pharma-Schlämme, die ausgesetzte medizinische Versorgung und ein umfassender Angriff auf die Menschheit, wie wir sie kennen, sind – im Gegensatz zu einem angeblichen Krankheitserreger, der in Wuhan/Hunter Bidens Crack-Pfeife ausgeheckt wurde.

Nur so zum Nachdenken.

Schreibe einen Kommentar