Die Frösche werden sich selbst kochen – Doug Casey’s International Man

Quelle: The Frogs Will Boil Themselves – Doug Casey’s International Man

Es gibt eine bekannte alte Fabel, die beschreibt, wie ein Frosch lebendig gekocht wird. Sie besagt, dass ein Frosch, der in kochendes Wasser geworfen wird, heraushüpfen wird. Aber wenn man ihn in lauwarmes Wasser legt, wird er sich wohlfühlen. Wenn dann die Hitze langsam erhöht wird, wird er die Gefahr nicht wahrnehmen und zu Tode gekocht werden.

In politischer Hinsicht bedeutet dies eine langsame Erhöhung, zum Beispiel die langsame Erhöhung der Steuern oder die schrittweise Beseitigung von Freiheiten.

Aber es gibt noch eine andere Möglichkeit, die Wählerschaft eines Landes zum Kochen zu bringen: Man lässt sie zu willigen Teilnehmern an ihrem eigenen Untergang werden.

Diese Methode ist eine gängige Praxis in vielen Ländern, insbesondere in den USA. Die Amerikaner wurden wiederholt dazu gebracht, darum zu betteln, dass ihre Rechte aus dem zweiten Verfassungszusatz eingeschränkt werden.

Die Methode besteht darin, die Medien zu nutzen, um ein Licht auf die schreckliche Ermordung Unschuldiger durch den Gebrauch von Schusswaffen zu werfen.

In den letzten Jahren wurden diese Bemühungen durch regelmäßige sinnlose Massaker an Menschen, insbesondere Kindern, an öffentlichen Orten wie Schulen und Kinos verstärkt.

Ob diese Vorfälle tatsächlich von der herrschenden Elite verursacht werden oder nicht, ist ein strittiger Punkt. Was zählt, ist, dass ihre Verbreitung extrem effektiv war, um den Medien das Futter für die wiederholte Frage zu liefern: „Wann wird die Regierung den Besitz von Waffen illegal machen, damit das Töten aufhört?“.

Viele Bürger sind misstrauisch gegenüber solchen Vorschlägen, aber unzählige andere schlucken schnell den Köder und fordern, dass die Regierung „etwas tut“.

Schließlich wird dies zu einem Punkt des Stolzes für viele Bürger – ein Abzeichen der Gerechtigkeit – für das Aufstehen für die Opfer.

Durch solche Bemühungen hat die US-Verfassung langsam ihre Fähigkeit verloren, als eine Begrenzung der Regierungsmacht zu dienen. Eine Vielzahl von Gesetzen, die neu definieren, was die Verfassung bedeutet, hat diese mit der Zeit ausgehöhlt.

Es überrascht nicht, dass diejenigen, die diese Bemühungen unterstützen, größtenteils links sind, was zu einem Aufschrei bei denjenigen führt, die konservativ sind und sich vehement gegen jede Aushöhlung der Verfassung wehren.

Diejenigen, die links sind, können ihre Überzeugungen verstärken, indem sie Propagandanetzwerke im Fernsehen konsumieren und regelmäßig die Gefahren der Verfassung übertreiben. Ebenso haben die Konservativen ihr Propagandanetzwerk, auf das man sich verlassen kann, um ihre Ansichten zu bekräftigen.

Unabhängig davon, auf welcher Seite die Amerikaner in solchen Fragen stehen, wäre es klug, ein Auge darauf zu haben, was die nächste Entwicklung in diesem Gerangel sein könnte.

Diejenigen, die pflichtbewusst die linken „Nachrichten“-Netzwerke beobachten, werden vielleicht bald Experten sehen, die verzweifelt sagen, dass man sich mit den Mängeln der alternden Verfassung befassen müsse. Sie müsse aktualisiert werden, wenn sie den sich ändernden Bedürfnissen dienen soll. Schließlich kann man den Gründervätern nicht vorwerfen, dass sie die Existenz von AK-47s nicht vorausgesehen haben. Sicherlich fällt es der gegenwärtigen Regierung zu, die Fehler des gut gemeinten alten Dokuments zu „korrigieren“.

Die Konservativen werden natürlich vorsichtiger sein, aber was wir sehen werden, ist, dass die Experten in ihrem bevorzugten Netzwerk ihre Frustration darüber zum Ausdruck bringen, dass die Linke versucht, die traditionellen Werte zu untergraben und irgendwann gestoppt werden muss, sonst wird das Land zerstört. Es steht außer Frage, dass die Gründerväter Recht hatten – dass die amerikanische Freiheit auf dem Spiel steht, wenn nicht ein für alle Mal geklärt wird, was die Verfassung und ihre Zusätze ausdrücken sollten.

Amerikaner, wie die Bürger der meisten Länder, lieben einen deftigen Kampf zwischen Gut und Böse. Alle vier Jahre wird ein riesiger Manegenzirkus inszeniert, in dem der politische Führer bestimmt wird und beide Sportmannschaften – Demokraten und Republikaner – alles daran setzen, einen Sieg auf dem Spielfeld zu erringen.

In den meisten Fällen ist jedoch keiner der beiden Kandidaten vertrauenswürdig oder für den Job qualifiziert, aber das ist nicht von Bedeutung. Das Wesentliche des Kampfes ist nicht, einen klugen und fähigen Führer zu wählen, sondern zu gewinnen.

Ähnlich verhält es sich, wenn die Bevölkerung auf beiden Seiten zu der Überzeugung gebracht wurde, dass nur ein erbitterter Kampf „die Verfassung wiederherstellen“ oder „die Verfassung modernisieren“ könne.

Im Moment mag diese Möglichkeit noch reine Spekulation sein. Allerdings hat die entsprechende Medienkampagne noch nicht begonnen.

Im Moment gibt es nur Experten in den Medien, die die Ungerechtigkeit der gegenwärtigen Situation beklagen.

Was gebraucht wird, ist die Vorhersage von Experten, dass, egal welche Seite ein Einzelner in dieser Frage einnimmt, seine Seite sicher gewinnen wird.

Auf der linken Seite müssen soziale Krieger täglich in den Medien mit Forderungen nach Veränderung und der Gewissheit des Erfolges auftauchen, sobald der Kampf begonnen hat. Auf der konservativen Seite müssen Fachleute garantieren, dass die Schlacht ein für alle Mal gewonnen wird, aber dass die Situation sofortige Aufmerksamkeit braucht, sonst ist alles verloren.

Das Ergebnis wird nicht sofort sichtbar werden, aber nach ausreichender Wiederholung das amerikanische Volk auf beiden Seiten des Zauns schließlich dazu bringen, zu verlangen, daß diese Angelegenheit endlich geklärt wird.

An diesem Punkt könnte die Regierung ankündigen, dass eine Verfassungsprüfung durchgeführt wird. Es würde keine Rolle spielen, dass die meisten derjenigen, die die Forderung stellen, die Experten in den Mediennetzwerken sind. Was präsentiert werden würde, wäre, dass „eine Mehrheit der Amerikaner verlangt, dass die Überprüfung so bald wie möglich stattfindet.“

Obwohl die Propaganda zu dieser Zeit andeuten mag, dass sich die Überprüfung auf einen Teil der Verfassung konzentrieren wird, wie z.B. den zweiten Zusatzartikel, werden die Amerikaner bald entdecken, dass das gesamte Dokument zur Disposition steht. Unter den Bedingungen der Überprüfung können alle Facetten der Verfassung in Frage gestellt werden.

Was würde dann das Ergebnis sein?

Jede Seite wird hoffen, dass ihre gewählten Vertreter als die Helden hervorgehen werden, aber so funktioniert Politik nicht.

In Wahrheit versuchen die gewählten Führer nicht, der Öffentlichkeit zu dienen, sondern sie zu beherrschen. Unweigerlich werden ihre Empfehlungen für Veränderungen das sein, was ihnen selbst mehr Macht verleiht.

Sowohl die demokratischen als auch die republikanischen Abgeordneten werden sich vehement für die Rechte des amerikanischen Bürgers einsetzen. Am Ende soll dann jedoch ein „Kompromiss“ geschlossen werden – einer, bei dem die Rechte der Bevölkerung geschmälert werden und die Regierung neue Befugnisse erhält, die es ihr erlauben, die Wählerschaft in Zukunft zu umgehen.

Wenn dies geschieht, wird sich die Öffentlichkeit in der Tat „selbst abkochen“. Sie werden verlangen, dass die Regierung handelt, und wenn sich der Staub gelegt hat, wird jede Seite eine Art von Sieg für sich beanspruchen, aber nicht verstehen, dass sie ihren eigenen Verlust an Rechten herbeigeführt haben.

Es ist zu hoffen, dass die Amerikaner – wenn der Tag kommt, an dem eine Verfassungsrevision vorgeschlagen wird – den Köder nicht schlucken.

Schreibe einen Kommentar