Der COVID-Impfstoff von Moderna ist ein „Betriebssystem“ – ist das Transhumanismus? | Principia Scientific Intl.

Quelle: Moderna’s COVID Vaccine is an ‘operating system’ – is this Transhumanism? | Principia Scientific Intl.

Von Moderna erhaltene Dokumente zeigen, dass der sogenannte Impfstoff, der von der Firma vertrieben wird, eigentlich ein „Betriebssystem“ ist. Dieses verblüffende Eingeständnis bestätigt, was Impfstoffskeptiker behauptet haben – dass es bei COVID um Kontrolle geht, nicht um einen Virus.

Es wird niemandem, der sich mit dieser Pandemie eingehend befasst hat, entgehen, daß hinter den oberflächlichen Behauptungen von bezahlten Politikern und willfährigen Medien nicht alles so ist, wie es scheint.

Zunächst einmal ist es kein Zufall, dass einer der Hauptbefürworter dieser neuen mRNA-„Impfstoffe“ kein Geringerer als der Microsoft-Milliardär Bill Gates ist. Bill hielt einen Ted Talk, in dem er damit prahlte, dass Impfstoffe helfen können, die Weltbevölkerung um 15 Prozent zu reduzieren.

Ja, er sagte: die Bevölkerung reduzieren. Wie soll das funktionieren – indem man diese durch Impfungen eingepflanzten Betriebssysteme in uns deaktiviert?

Nun, der psychopathische Bill konnte sein Microsoft-Betriebssystem nicht reparieren, um endlose Computerviren zu verhindern, also warum sollten wir ihm jetzt vertrauen, wo er die Speerspitze dessen ist, was als ein großer Schritt in Richtung Transhumanismus gesehen wird? Für diejenigen, die sich darum kümmern, was in ihre Körper und die ihrer Lieben gelangt: Achten sie einfach darauf, ob Sie etwas Düsteres daran entdecken können, was einer leichtgläubigen Öffentlichkeit derzeit untergeschoben wird.

Beim „Corbett Report“ können sich die Leser über die sehr realen Gefahren des Transhumanismus aufklären – die Idee einer „fantastischen Zukunft“, in der Menschen vollständig mit Maschinen verschmelzen. Transhumanisten sehen die Wissenschaft als ihre Religion an und glauben an eine Philosophie des „absoluten Relativismus“, die behauptet, dass Individuen die Realität nach Belieben verändern können – und sie versuchen, „das menschliche Wesen zu relativieren.“

Sicherlich wird jeder, der starke religiöse Überzeugungen vertritt, egal welchen Glaubens, vor dieser alles andere als gutartigen Doktrin zurückschrecken. Der Transhumanismus steht in völliger Feindschaft zu Christentum, Judentum, Islam usw.

Wollen wir wirklich unsere Seele nur für das Gefühl der Sicherheit vor einer Virusinfektion opfern?

Bei tapnewswire.com postete ein Redakteur namens Weaver das Folgende, das angeblich aus Modernas Dokumenten zu den neuen COVID-19-Impfstoffen stammt. Es liest sich wie folgt:

Ermöglichung der Entdeckung und Entwicklung von Medikamenten

Wir haben Moderna unter der Prämisse aufgebaut, dass, wenn die Verwendung von mRNA als Medikament bei einer Krankheit funktioniert, es auch bei vielen anderen Krankheiten funktionieren sollte. Und wenn dies möglich ist – mit dem richtigen Ansatz und der richtigen Infrastruktur – könnte es die Art und Weise, wie Medikamente entdeckt, entwickelt und hergestellt werden, entscheidend verbessern.

Unser Betriebssystem

Wir haben das breite Potenzial der mRNA-Wissenschaft erkannt und eine mRNA-Technologieplattform geschaffen, die ähnlich wie ein Betriebssystem auf einem Computer funktioniert. Sie ist so konzipiert, dass sie austauschbar mit verschiedenen Programmen zusammenarbeiten kann. In unserem Fall ist das ‚Programm‘ oder die ‚App‘ unser mRNA-Medikament – die einzigartige mRNA-Sequenz, die für ein Protein kodiert.

Wir haben ein engagiertes Team von mehreren hundert Wissenschaftlern und Ingenieuren, die sich ausschließlich auf die Weiterentwicklung der Plattformtechnologie von Moderna konzentrieren. Sie sind nach Schlüsseldisziplinen organisiert und arbeiten integriert, um das Wissen rund um die mRNA-Wissenschaft voranzutreiben und Herausforderungen zu lösen, die für die mRNA-Medikamentenentwicklung einzigartig sind. Einige dieser Disziplinen umfassen mRNA-Biologie, Chemie, Formulierung und Verabreichung, Bioinformatik und Protein-Engineering.

Unsere mRNA-Medikamente – die ‚Software des Lebens‘

Wenn wir ein Konzept für ein neues mRNA-Medikament haben und mit der Forschung beginnen, sind die grundlegenden Komponenten bereits vorhanden.

Im Allgemeinen ist das Einzige, was sich von einem potenziellen mRNA-Medikament zum anderen ändert, die kodierende Region – der eigentliche genetische Code, der die Ribosomen anweist, Protein herzustellen. Die Verwendung dieser Befehlssätze verleiht unseren mRNA-Medikamenten eine softwareähnliche Qualität. Wir sind auch in der Lage, verschiedene mRNA-Sequenzen, die für unterschiedliche Proteine kodieren, in einem einzigen mRNA-Prüfpräparat zu kombinieren.

Wir nutzen die Flexibilität unserer Plattform und die fundamentale Rolle, die mRNA bei der Proteinsynthese spielt, um mRNA-Medikamente für ein breites Spektrum von Krankheiten zu entwickeln.

Innerhalb einer bestimmten Modalität sind die Basiskomponenten in der Regel bei allen Entwicklungskandidaten identisch – Formulierung, 5′-Region und 3′-Region. Nur die kodierende Region variiert je nach dem Protein/den Proteinen, die das potenzielle Medikament in den Zellen produzieren soll.

Erfahren Sie, wie unsere Research Engine und Early Development Engine es uns ermöglichen, das Potenzial von mRNA voll auszuschöpfen, um die Entdeckung, Entwicklung und Herstellung von Medikamenten sinnvoll zu verbessern.

Bewältigung wichtiger Herausforderungen

Die Verwendung von mRNA zur Herstellung von Medikamenten ist ein komplexes Unterfangen und erfordert die Bewältigung neuer wissenschaftlicher und technischer Herausforderungen. Wir müssen die mRNA in das Zielgewebe und die Zellen bringen und dabei das Immunsystem umgehen. Wenn das Immunsystem ausgelöst wird, kann die daraus resultierende Reaktion die Proteinproduktion begrenzen und damit den therapeutischen Nutzen von mRNA-Medikamenten einschränken. Außerdem müssen wir sicherstellen, dass die Ribosomen denken, dass die mRNA natürlich produziert wurde, damit sie die Anweisungen genau lesen können, um das richtige Protein zu produzieren. Und wir müssen sicherstellen, dass die Zellen genug von dem Protein exprimieren, um die gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen.

Unsere multidisziplinären Plattform-Teams arbeiten eng zusammen, um diese wissenschaftlichen und technischen Herausforderungen zu meistern. Diese intensive funktionsübergreifende Zusammenarbeit hat es uns ermöglicht, wichtige Aspekte unserer Plattform voranzutreiben und bedeutende Fortschritte bei der Bereitstellung von mRNA-Medikamenten für Patienten zu machen.“

Den obigen Artikel finden Sie auf der Website von Moderna hier:

https://www.modernatx.com/mrna-technology/mrna-platform-enabling-drug-discovery-development

Wie immer raten wir den Lesern, niemandem etwas einfach zu glauben, sondern selbst zu recherchieren.

Über John O’Sullivan John ist CEO und Mitbegründer (mit Dr. Tim Ball) von Principia Scientific International (PSI). John O’Sullivan ist ein erfahrener Wissenschaftsautor und Rechtsanalytiker, der Dr. Ball dabei unterstützte, den weltweit führenden Klimaexperten Michael „Hockeyschläger“ Mann im „Wissenschaftsprozess des Jahrhunderts“ zu besiegen. O’Sullivan gilt als der Visionär, der 2010 die ursprüngliche „Slayers“-Gruppe von Wissenschaftlern gründete, die dann bei der Erstellung des weltweit ersten vollumfänglichen Entlarvungsbuchs der Treibhausgastheorie sowie ihres neuen Folgebuchs zusammenarbeiteten.

2 thoughts on “Der COVID-Impfstoff von Moderna ist ein „Betriebssystem“ – ist das Transhumanismus? | Principia Scientific Intl.

Schreibe einen Kommentar