Juli 31, 2021

Ein Impfstoff zur Geburtenkontrolle für die Familienplanung ist greifbar – PubMed

Quelle: A birth control vaccine is on the horizon for family planning – PubMed

G P Talwar  1 O SinghR PalN ChatterjeeS N UpadhyayC KaushicS GargR KaurM SinghS Chandrasekhar, et al.

Kurzfassung

Impfstoffe zur Kontrolle der Fruchtbarkeit werden wahrscheinlich einen wichtigen Einfluss auf die Methoden der Familienplanung haben. Sie sind so konzipiert, dass sie durch Mobilisierung eines internen physiologischen Prozesses wirken und keine kontinuierliche externe Medikation erfordern. Eine Reihe von Impfstoffen zur Geburtenkontrolle befinden sich in verschiedenen Entwicklungsstadien, wobei der am weitesten fortgeschrittene Impfstoff Antikörper gegen humanes Choriongonadotropin (hCG) induziert. Dieser Impfstoff besteht aus einem Heterospezies-Dimer (HSD, beta hCG, assoziiert mit der Alpha-Untereinheit des luteinisierenden Hormons des Schafes, beta hCG:alpha oLH), das mit Tetanustoxoid (TT) oder Diphtherietoxoid (DT) als Träger verbunden ist. Der Impfstoff hat vor kurzem einen wichtigen Meilenstein erreicht; er hat die erste Etappe der Phase II-Wirksamkeitsstudien abgeschlossen. Frauen mit nachgewiesener Fruchtbarkeit, die ein aktives Sexualleben führen, waren bei Antikörpertitern > oder = 50 ng hCG-Bioneutralisationskapazität pro ml vor einer Schwangerschaft geschützt. Dieser Impfstoff hat sich zuvor als reversibel in seiner Wirkung erwiesen. Er ist frei von nennenswerten Nebenwirkungen auf endokrine, kardiovaskuläre und andere Körperfunktionen. Der Eisprung wurde nicht gestört und die Regelmäßigkeit der Menstruation blieb erhalten. Ein logistischer Nachteil des gegenwärtigen Impfstoffs ist die Notwendigkeit von Mehrfachinjektionen. Dies dürfte durch die Einkapselung der erforderlichen Dosen des Impfstoffs in biologisch abbaubare Mikrosphären überwunden werden, die bei anhaltenden Antikörpertitern, die über ein Jahr anhalten, an einer einzigen Kontaktstelle verabreicht werden könnten. Es wurde auch ein rekombinanter Lebendimpfstoff hergestellt, der bei Affen nach der Primärimmunisierung fast zwei Jahre lang hohe Anti-hCG-Titer auslöst und nach 8-9 Monaten eine Auffrischung erfährt.

Ähnliche Artikel

Verbesserung der Antigonadotropin-Reaktion auf die Beta-Untereinheit des luteinisierenden Hormons beim Schaf durch Trägerkonjugation und Kombination mit der Beta-Untereinheit des humanen Choriongonadotropins. – Talwar GP, Singh O, Singh V, Rao DN, Sharma NC, Das C, Rao LV. Fertil Steril. 1986 Jul;46(1):120-6. doi: 10.1016/s0015-0282(16)49469-0. PMID: 2424791

Impfstoffe zur Kontrolle von Fertilität und hormonabhängigen Krebsarten. – Talwar GP, Singh O, Pal R, Chatterjee N. Int J Immunopharmacol. 1992 Apr;14(3):511-4. doi: 10.1016/0192-0561(92)90183-l. PMID: 1618603 Review.

Der HSD-hCG-Impfstoff verhindert eine Schwangerschaft bei Frauen: Machbarkeitsstudie für einen reversiblen, sicheren Verhütungsimpfstoff. – Talwar GP, Singh OM, Gupta SK, Hasnain SE, Pal R, Majumbar SS, Vrati S, Mukhopadhay A, Srinivasan J, Deshmukh U, Ganga S, Mandokhot A, Gupta A. Am J Reprod Immunol. 1997 Feb;37(2):153-60. doi: 10.1111/j.1600-0897.1997.tb00207.x. PMID: 9083611 Clinical Trial.

Anti-hCG-Impfstoffe befinden sich in klinischen Studien. – Talwar GP, Singh O, Pal R, Chatterjee N. Scand J Immunol Suppl. 1992;11:123-6. doi: 10.1111/j.1365-3083.1992.tb01634.x. PMID: 1514026 Clinical Trial.

Anti-Fertilitäts-Impfstoffe. – Talwar GP, Raghupathy R. Vaccine. 1989 Apr;7(2):97-101. doi: 10.1016/0264-410x(89)90043-1. PMID: 2665354 Review.

Schreibe einen Kommentar