November 28, 2022

Langweiligste Meldung des Jahres: Politisch weisungsgebundene Justiz handelt auch entsprechend. Go figure.

„Verhältnismäßig und mit dem Grundgesetz vereinbar“: Das Bundesverfassungsgericht hat die Beschwerden gegen die „Bundesnotbremse“ abgewiesen. Darin ging es unter anderem um Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Auch Schulschließungen im Frühjahr waren zulässig.

Quelle: Corona: Verfassungsbeschwerden gegen „Bundesnotbremse“ erfolglos – WELT

Siehe Überschrift. Ich weiß eigentlich gar nicht, was ich dazu sonst noch sagen soll. Es ist wirklich die langweiligste Meldung des Jahres. Die politisch weisungsgebundene Justiz Schlands fällt entsprechende Urteile. No shit? Woah. Wer hätte damit gerechnet …

Es tut mir leid, sowas schreiben zu müssen, aber ich sehe hier langsam schwarz. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis es „knallt“. Aus mehreren Gründen. Zum einen natürlich, weil der permanente politmediale Psychoterror – und es ist definitiv Terror, es ist psychische Folter – bezüglich der Plandemie und ihrer – rein zufällig, versteht sich – stets zum richtigen Zeitpunkt neu hervorgezauberten „Mutanten“ oder „Varianten“ früher oder später dazu führen wird, daß irgendjemand einfach „durchknallt“. Noch nicht zu reden von der physischen Folter – dem ständigen Testzwang und der Aufforderung, sich eine Impfung zu verpassen, deren Wirksamkeit nicht nur fragwürdig ist, sondern mit dem Risiko von Nebenwirkungen behaftet, u.U. sogar schwerer. Ein solches Risiko darf man Menschen nicht aufzwingen – das verstößt gegen die Nürnberger Gesetze.

Man kann menschliche Wesen nicht unentwegt einem so enormen (und bösartigen, vorsätzlichen) Druck aussetzen. Die Menschen sind schließlich auch nicht alle belämmert; es dämmert vielen, und das nicht erst seit gestern, daß mit dem offiziellen Narrativ etwas nicht stimmen kann. Das ist eine unumstößliche Tatsache. Das, was Politik und Massenlobotomedien tagtäglich an „neuen“ Meldungen bzw. Nachgerichtetem über den Menschen auskübeln, ist nicht nur eine Beleidigung von Intelligenz und logischem Denken, es ist eine bewußte Zermürbungstaktik, die Menschen weichkochen soll, damit sie sich unterwerfen.

Widerstand regt sich schon, vorerst zwar nicht unbedingt in Deutschland, aber international. Es toben teilweise rechtliche Kämpfe gegen das menschenfeindliche, technokratisch-totalitäre „Corona-Regime“ der Globalisten, die sich derzeit anschicken, die gesamte Menschheit – das ist keine Übertreibung – zu unterjochen und in ein drakonisches Kontroll- und Überwachungssystem hineinzutreiben, ein globales Panoptikum. Wie gesagt: Es ist aus meiner Sicht nur noch eine Frage der Zeit, bis irgendjemand – egal wer, egal wo – die Nerven verliert und gewalttätig wird. Sei es, um sich Zutritt zu „verbotenen“ Bereichen der Gesellschaft zu verschaffen, zu dem er wegen der diktatorischen „2G“- oder „3G“-Regeln keinen Zutritt mehr haben „darf“, sei es aus irgendwelchen anderen Gründen. Wenn das passiert, wird dies für Politik und (Mainstream-)Presse natürlich nicht nur ein gefundenes Fressen sein, sondern ein gefundenes Fünf-Sterne-Buffet und eine Steilvorlage, neben der die Eiger-Nordwand sich ausnehmen wird wie eine Flunder.

Dann wird es die übliche Pressekampagne geben: „Impfleugner“ oder „Coronaskeptiker“ werden noch weiter pauschal kriminalisiert und wahrscheinlich sogar als „potenzielle Terroristen“ dargestellt werden. Von der Politik wird man natürlich Rufe nach einem noch viel schärferen Vorgehen gegen sogenannte „Fake News“, „Desinformationen“ etc. hören. Die Zensur wird zunehmen.

Nicht, daß die Situation nicht jetzt schon schlimm genug wäre, und das nicht nur wegen des wenig erfreulichen Ausblicks, in einer als „Gesundheitsschutz“ oder „Pandemiebekämpfung“ getarnten Diktatur leben zu müssen (zumindest für geraume Zeit, denn ich glaube nicht, daß sich diese Entwicklung jetzt noch aufhalten läßt) oder wegen der schweren wirtschaftlichen Folgen, aber in eben erwähntem Fall wird man die Fesseln noch sehr viel enger ziehen. Eine ganz andere Frage ist natürlich, inwiefern man solchen Meldungen dann überhaupt wird glauben können – schließlich wäre es nicht das erste Mal, daß „nachgeholfen“ wird, bspw. über eine hübsche, kleine False Flag, um die gewünschten politischen Ziele zu erreichen.

Jedenfalls sollte niemand, der auch nur minimale Grundkenntnisse über das Rechtswesen der BRD hat, von solchen Urteilen überrascht sein. Sie sind nunmal weisungsgebunden, desweiteren wurden so manche „Verfassungsrichter“ nach politischen Gesichtspunkten ausgesucht bzw. installiert. Es sind, no offense, Büttel.

Schreibe einen Kommentar