September 29, 2022

Was heute als „Wissenschaft“ bezeichnet wird, ist nichts anderes als politische Ideologie, die sich als Wissenschaft ausgibt – Gary D. Barnett

Quelle: What Is Called ‘Science’ Today Is Nothing More Than Political Ideology Masquerading as Science – LewRockwell LewRockwell.com

„Das einzige ethische Prinzip, das die Wissenschaft möglich gemacht hat, ist, dass immer die Wahrheit gesagt werden muss. Wenn wir falsche Aussagen, die irrtümlich gemacht wurden, nicht bestrafen, öffnen wir den Weg für falsche Aussagen, die absichtlich gemacht wurden. Und eine falsche Tatsachenbehauptung, die absichtlich gemacht wird, ist das schwerste Verbrechen, das ein Wissenschaftler begehen kann.“Baron C. P. Snow – „Auf der Suche“ (1934, überarb. Aufl. 1959). Auch Dorothy L. Sayers zugeschrieben, „Gaudy Night“ (1935).

Vertraue der Wissenschaft?

Die Vorstellung, dass der Erfolg der Wissenschaft in der Neuzeit durch die riesigen Geldmengen, die für Ausrüstung und staatlich finanzierte wissenschaftliche Forschung ausgegeben wurden, erreicht und perfektioniert wurde, ist nichts weiter als Fantasie. Jede Forderung, die Wissenschaft zu akzeptieren, oder die Erklärung, dass die Wissenschaft „feststeht“, ist rückständig, da alle wissenschaftlichen Schlussfolgerungen ständig in Frage gestellt werden müssen. Die Wissenschaft basiert auf der Wahrheit, und nur auf der Wahrheit, und zwar nach vielen Studien und der Beseitigung aller möglichen Widersprüche zu den Fakten. Echte Wissenschaft basiert auf soliden Ideen, egal ob sie wahr oder falsch sind, und wird durch ständiges Hinterfragen gestützt. Die normale menschliche Natur, so scheint es, strebt immer nach persönlichem Nutzen und Ruhm, während alle echten wissenschaftlichen Schlussfolgerungen frei von Emotionen sein müssen und nicht nur von finanziellen Belohnungen oder politischer Akzeptanz abhängen. In der heutigen Welt ist das Gegenteil der Fall, da fast die gesamte Wissenschaft durch Geld, Macht und Korruption verfälscht wurde, so dass eine ehrliche Bewertung wertvoller Ideen in einem sprichwörtlichen schwarzen Loch der Unwissenheit verschwindet.

Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes Wissenschaft ist ein Wissenszustand oder ein Wissen, das durch Information und umfassendes Studium erworben wird und zu einer Versicherung von Gewissheit führt. Um ein solches Wissen zu erlangen, muss man blind sein für alle Formen von Zwang, Korruption, Bestechung, Druck, Politik und finanziellem Gewinn. Angesichts dieser schlüssigen Beschreibung sind die meisten Verlautbarungen der Wissenschaft heute nicht nur nicht existent, sondern auch für die Gesellschaft und die Menschheit als Ganzes furchtbar gefährlich. Dies ist besonders in den letzten Jahrzehnten, vor allem aber in den letzten Jahren deutlich geworden. Wie G. K. Chesterton bemerkte: „Die physikalische Wissenschaft ist wie eine einfache Addition: Entweder ist sie unfehlbar oder sie ist falsch.“

Wenn man Wissenschaft als Wahrheit ansieht, dann hat der Betrug namens „SARS-Cov-2“ oder „Covid-19“ und die vorgetäuschte Pandemiekrise, die von einer völlig kontrollierten und falschen „wissenschaftlichen Gemeinschaft“ aufrechterhalten wurde, absolut nichts Wissenschaftliches an sich. Alles basiert, wie uns der betrügerische politische Staatsapparat erzählt, auf so genannten „unanfechtbaren“ oder konsensgesteuerten „wissenschaftlichen“ Erklärungen, die keine Tatsachen oder unbestreitbaren Wahrheiten sind, sondern einfach unbegründete oder gefälschte Aussagen fiktiver Vermutungen. Ohne ständiges Hinterfragen existiert die Wissenschaft gar nicht.

Ohne auf die offensichtlichen politischen Verästelungen einzugehen, bin ich der festen Überzeugung, dass kein Virus, kein einziger Virus, jemals ordnungsgemäß isoliert oder als tatsächlich existierend nachgewiesen wurde; insbesondere in diesem Fall kein sogenannter Virus, der als „Covid“ bekannt ist. Wäre irgendetwas von dieser behaupteten Wissenschaft authentisch, so sollte diese Nicht-Isolierung und somit das Fehlen einer schlüssigen Identifizierung mit antagonistischem Misstrauen betrachtet werden. Jeder echte Wissenschaftler, der etwas auf sich hält, sollte sich nicht nur über diese Unwahrheit empören, sondern die Wahrheit lautstark verteidigen, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen seines Handelns.

Zu allem Überfluss ist diese Nicht-Virus-Lüge, wie immer, mit Unehrlichkeit und einer Lüge nach der anderen einhergegangen. Wenn die ursprüngliche Behauptung, ein „Virus“ namens „Covid“ sei eine Lüge, wie inzwischen klar sein sollte, stimmt – wie kann es dann eine Variante nach der anderen geben, wenn wissenschaftlich gar nicht bewiesen wurde, dass es so etwas wie „Covid“ überhaupt gibt? Wie kann eine Pandemie offensichtlich gewesen sein, wenn die Gesamtzahl der Todesfälle zu dieser Zeit, hier und in der ganzen Welt, dies nicht bestätigte und in der Tat nicht einmal anstieg? Diese Fragen wurden von den meisten so genannten Wissenschaftlern auf der ganzen Welt nie angesprochen oder gar untersucht. Nur einige wenige traten vor, und sie wurden natürlich vom Mainstream, der Hauptquelle für die „Informationen“ der Massen, verunglimpft, zensiert, verleumdet und geächtet.

Wer ist eigentlich schuld an dieser Lüge, die als Wahrheit dargestellt wird? Wer ist schuld, und warum glauben so viele an diese von der herrschenden Klasse vorgetragene Falschmeldung? Um diese Fragen zu beantworten, muss man in der Zeit zurückgehen und dabei die natürlichen Tendenzen der Menschheit verstehen. In den Vereinigten Staaten leben wir in einer Gesellschaft, die man als Kultgesellschaft bezeichnen kann. Sie lässt sich am besten als ein Kult der totalen Ignoranz beschreiben, der von dem verzehrt wird, was Mattias Desmet als „Massenbildungspsychose“ bezeichnet. Es handelt sich um einen vielschichtigen Kult, und der Glaube an eine falsche Wissenschaft ist nur eines der Merkmale dieses Kults. Der Staat hat ständig den falschen Eindruck erweckt, dass alle „der Wissenschaft vertrauen“ sollten. Es ist nicht die echte Wissenschaft, die man befolgen soll, sondern nur die falsche Wissenschaft, die vom Staat selbst akzeptiert und gefördert wird. Für diesen eklatanten Unsinn kann es nur einen Grund geben, nämlich den Wunsch der herrschenden „Elite“, individuelle Logik und Vernunft zugunsten einer kollektiven Abhängigkeit von einer bösen Regierung auszuschalten.

Dies wurde durch eine massenhafte Verdummung der meisten Menschen in diesem Land erreicht, und diese Indoktrination hat nun schon mehrere Generationen lang stattgefunden; sie hat eine Gesellschaft hervorgebracht, die so sehr von Unwissenheit durchdrungen ist, dass sie die Idee vergessen hat, falsche Lehren zu hinterfragen, um die Wahrheit herauszufinden. Es gibt viele Gründe für diese Übernahme des Bewusstseins der Bürger, beginnend und endend mit dem schrecklichen öffentlichen Schulsystem, das in erster Linie eingerichtet wurde, um junge Menschen mit Propaganda zu überschwemmen und gleichzeitig jedes unabhängige und individuelle Denken und damit jedes Wachstum zu ersticken. Die vollständig kontrollierten Medien spielen eine große Rolle bei dieser Verdummung und Täuschung, die dem gemeinen Mann durch die Hände des kontrollierenden Staates aufgezwungen wird. Das „Bildungssystem“, das von den meisten Menschen in diesem Land genutzt wird, unterrichtet auf dem niedrigstmöglichen Niveau; es lehrt auf dem niedrigsten Standard, der notwendig ist, um zu bestehen und voranzukommen, ungeachtet des Intellekts oder dessen Mangels.

Es sollte offensichtlich sein, dass dies eine freiwillige Kapitulation der Öffentlichkeit vor ihren Herren war. Nichts von alledem könnte ohne die Duldung der Herde, die allgemeine Bevölkerung, geschehen, und je länger diese generationelle Verdummung andauert, desto leichter wird es für den Staat, die Gesamtbevölkerung zu kontrollieren. Dies führt natürlich zu einem gesellschaftlichen Wandel, bei dem der einfache Mann alles glaubt, was ihm von seinen „Führern“ gesagt wird, und daher kann die Wissenschaft alles sein, was von der Obrigkeit vorgelegt wird, ob richtig oder falsch – und diejenigen, die sich Wissenschaftler nennen, können erfolgreich sein, indem sie einfach den staatlichen Forderungen nachkommen.

Wissenschaft ist nicht mehr Wissenschaft. Sie ist das, was der Staat als Wissenschaft ausgibt. Die Kontrolleure besitzen die öffentlichen Schulsysteme, sie besitzen und kontrollieren die Hochschulen und Universitäten, sie kontrollieren fast die gesamte grausame, auf der Keimtheorie basierende „medizinische“ und pharmazeutische Industrie, sie kontrollieren die Medien, sie kontrollieren das Geld und damit die Wirtschaft, und aufgrund dieses Übernahmeputsches kontrollieren sie jetzt fast alle Menschen.

Wissenschaft und politisierte Ideologie sind zu einer Einheit geworden; alles aufgrund eines langfristigen Plans, Informationen zu erfassen und zu kontrollieren, und jede unabhängige Überprüfung von Fakten und Unwahrheiten wurde zugunsten der Förderung von Agenden aufgegeben. Genau wie die allgemeine Bevölkerung sind auch die so genannten „Wissenschaftler“ heute entweder verdummt oder haben Ruhm, Reichtum und Arbeitsplatzsicherheit über die Wahrheit gestellt, um zu überleben, ohne ein Risiko eingehen zu müssen. Echte Wissenschaft hängt von tatsächlichem Wissen ab; Wissen, das überprüft und als sicher und faktisch befunden wird. Diese Art von absoluter und definitiver Wissenschaft ist im Allgemeinen aus dem Blickfeld verschwunden und hat nur noch wenig oder gar keinen positiven Einfluss auf diese sehr gefügige und gleichgültige Gesellschaft.

Nichts ist mehr so, wie es sein sollte, wenn es um das gemeine Volk geht, denn alles, was ihnen kollektiv von den Machthabern präsentiert wird, denen sie weiterhin erlauben, über sie zu herrschen, ist vorgetäuschtes „Wissen“. Sie haben freiwillig die falschen Erzählungen des Staates akzeptiert, meist ohne sie zu hinterfragen. Kritisches Denken ist in dieser Gesellschaft fast ausgestorben, und legitime Wissenschaft basiert auf kritischem Denken. Es sollte daher nicht überraschen, dass die so genannte wissenschaftliche Gemeinschaft kaum mehr als Vermutungen und Lügen verbreitet und sich politischen und absurden ideologischen Schlussfolgerungen hingibt, die im Grunde genommen das Konzept der Wissenschaft selbst auslöschen.

„Es gibt kein Laster, das einen Menschen so sehr mit Schande bedeckt, wie falsch und hinterhältig zu sein.“Sir Francis Bacon

Links:

Trust the science?!

The virus that doesn’t exist: Lies and consequences

Are viruses even a scientific theory?

The circular nature of reporting on the ‘covid’ narrative propaganda

There is no virus

Against public schools and how it cripples children

Schreibe einen Kommentar