September 24, 2021

Wie das „Redaktionsschwätzwerk Deutschland“ sämtliche Comedians und Kabarettisten auf einen Schlag arbeitslos macht

Mehr Realsatire geht nicht. Originalzitat aus dem Artikel des RND, also des „Redaktionsschwätzwerks Deutschland“: „Die Abwahl Trumps, das Impfen: Die Amerikaner haben in letzter Zeit ein paar tolle Sachen hinbekommen. Doch fast 50 Prozent verharren in düsterer Stimmung: Die Wahl sei manipuliert worden, sagen viele, und der Impfstoff berge Gefahr. Diese massenhafte Abkehr vom Realen wird nach jüngsten Studien begünstigt durch eine tiefer liegende Fehlentwicklung: leise wachsende Einsamkeit.“

Quelle: USA: Wie Einsamkeit die Abkehr vom Realen begünstigt

Das reicht Ihnen noch nicht? Sie haben noch nicht genug gelacht? Sie betrachten das Raustragen von Lachtränen in Eimern als sportliche Herausforderung? Sie leiden gerne unter Atemnot, Zwerchfellrissen, Bauchmuskelkrämpfen, blutigen Beulen am Kopf, weil Sie sich vor Lachen mehrfach mit der Hand vor den Kopf geschlagen haben und anderen Folgen unfreiwillig komischer Selbsterniedrigung und -diskreditierung autosuggestiv geschulter „Journalisten“? Kein Problem, werte Leserschaft. Da kann ich mühelos einen draufsetzen. Aber hallo. Originalzitat aus dem Artikel des „Redaktionsschwätzwerks Deutschland“:

„Die Monmouth-Demoskopen haben es in jüngster Zeit gewagt, Beziehungen herzustellen zwischen zwei eigentlich nicht miteinander verbundenen Themen: Impfkampagne und Wahlergebnis. Hier sind einige der Befunde:

  • Unter jenen Amerikanern, die Joe Bidens Wahlsieg als Ergebnis einer Manipulation sehen, sind nur 36 Prozent geimpft.
  • Unter den Anhängern der Demokraten ist der Anteil von Geimpften (83 Prozent) ebenso auffallend hoch wie der von Bürgern, die sagen, bei der Wahl sei alles nach Recht und Gesetz verlaufen (90 Prozent).
  • Unter den Republikanern dagegen ist nur eine Minderheit geimpft (40 Prozent), während eine Mehrheit (57 Prozent) an eine Manipulation der Wahl glaubt.“

Wie? War das schon alles? Mehr Realsatire mit Prädikat „Besonders peinlich“ bekommt ihr nicht hin? Schön. Dann lege ich jetzt mal los:

„Eine von der Bill und Melinda Gates-Stiftung finanzierte, unabhängige Studie des Weltwirtschaftsforums in Zusammenarbeit mit der Rockefeller-Stiftung ergab, daß geimpfte Männer im Durchschnitt einen um zehn Zentimer längeren und fünf Zentimeter dickeren Penis haben und geimpfte Frauen beim Koitus lustvoller stöhnen als ungeimpfte. Kein Scheiß jetzt. Die Studie ergab außerdem, daß geimpfte Menschen im Mittel 4.5 Kubikzentimeter weniger CO2 beim Furzen ausscheiden, sie pupsen also klimafreundlicher. Da haben Sie’s. Schwarz auf Weiß. Ungeimpfte bezahlen durchschnittlich fünf- bis sechsmal so oft mit Bargeld als Geimpfte, obwohl Bargeld täglich durch zahllose Hände geht und mit der Delta-, Lamda-, Kappa-, Theta- und Omega-Variante des Coronavirus verseucht ist. Pfui Schande. Aber so sind Ungeimpfte nunmal: asoziale Volksschädlinge. Aber es kommt noch schlimmer: Eine genetische Massenanalyse des Wuhan Institute of Virology fand im Erbgut von Ungeimpften eine 99.95%ige genetische Übereinstimmung mit Adolf Hitler, Dschingis Khan, Jack the Ripper, Charles Manson, Lee Harvey Oswald, Graf Dracula, dem Grünen Kobold, Dr. No, Darth Vader, Norman Bates, Freddy Krueger und Leatherface. Also beschweren Sie sich bloß nicht, sollte Sie demnächst ein Ungeimpfter mit einer Kettensäge unter ohrenbetäubendem Knattern durch die Straßen jagen – wir haben Sie rechtzeitig gewarnt! Wissenschaftler des Imperial College in London machten unterdessen eine erstaunliche Entdeckung: Geimpften wachsen Gänseblümchen, Veilchen, Orchideen und rote Rosen aus Arsch, Ohren und Nase. Somit binden Sie mehr Kohlendioxid als Ungeimpfte, machen den Planeten grüner und verschönern dabei auch noch ihr soziales Umfeld. Wie geil ist das denn?“

Mein Gott. Und ich dachte, ich hätte schon alles gesehen, was man an herzerweichend erbärmlicher, höchstnotpeinlicher und pumperlplumper Propaganda raushauen kann. Weit gefehlt. Das Redaktionsschwätzwerk Deutschland hat in dieser Hinsicht nicht nur den Vogel abgeschossen, sondern sämtliche Ornithologen der Welt auf einen Schlag arbeitslos gemacht. Und wovon sollen die jetzt leben? Bravissimo, ihr Meister eures Fachs. Ed Wood nimmt sich gegen euch aus wie Fellini, Kubrick, Martin Scorsese, Francis Ford Coppola, Ridley Scott, Akira Kurosawa, Orson Welles, Sergio Leone, Sidney Lumet, Ingmar Bergman, Francois Truffaut, Pedro Almodovar, Michelangelo Antonioni und Brian de Palma in Personalunion.

Schreibe einen Kommentar