Februar 21, 2024

Wieso beteiligt sich „Anti-Establishment“-Kandidat Robert F. Kennedy, Jr. am üblichen und dümmlichen „Blame Game“?

0

Zunächst zum höchst Erwartbaren: Daß ein aufgeblasener Schwätzer und Bullshitverbreiter wie Oliver Janich sich an durchschaubaren Vernebelungstaktiken beteiligt – geschenkt. Er teilt ja auch regelmäßig Schmutz aus „QAnon“-Kanälen und aus gefühlt hunderttausend anderen, oberfächliches Geschwätz verbreitenden Telegram-Müllhalden, die so gut wie keinen Informationswert haben, geschweige denn Erkenntnisgewinn bieten. Was soll ich dazu noch groß sagen.

Doch heute teilte er einen Beitrag, der ausnahmsweise hellhörig machen sollte, denn ich wittere hier – vielleicht zu vorschnell, das gebe ich gerne zu – eine Art „International Jew 2.0“, um es überspitzt zu formulieren. Der amerikanische Großindustrielle und Autobauer Henry Ford hatte bekanntlich seine antisemitische Hetzschrift „Der internationale Jude“ verbreitet, wofür das Nazi-Unrechtsregime ihm nicht nur glänzende Augen machte, sondern ihn auch willkommen hieß, als es um den Bau von Fabriken zur Herstellung von LKWs ging. Ford baute übrigens auch in der UdSSR Lastwagen, die dann zum Truppentransport im Vietnamkrieg genutzt wurden. Für nordvietnamesische Soldaten, die damit an die Front verschickt wurden, um auf GIs zu feuern. Doch das nur am Rande. Übrigens war Ford auch am Aufstieg Chinas zur Welt- bzw. Supermacht beteiligt. Man man, es sind aber auch immer dieselben …

Wie gesagt: Vielleicht ist es überspannt, aber angesichts folgender „Meldung“ schwant mir etwas:

Bitch please. Verschon mich doch mit diesem Quatsch von der „jüdischen Weltverschwörung“. Gut, darauf hebt JFK, Jr. natürlich nicht direkt ab. Aber es ist schon ziemlich offensichtlich: Diese angebliche „Biowaffe“ soll also darauf ausgelegt gewesen sein, „Ashkenazy-Juden und Chinesen“ zu verschonen.

Das übliche „Blame Game“ also, hier sogar im Doppelpack: Es wird nicht nur suggeriert, die bösen3 Chinesen hätten ein Virus auf die Welt losgelassen, dessen Sterblichkeitsrate ohnehin so gering war, daß ich mich fragen muß, warum sie sich überhaupt die Mühe gemacht haben sollten, es „chinesenfreundlich“ zu entwerfen – gleichzeitig wird dadurch auch noch „subtil“ nahegelegt, der „ewige Jude“ sei mal wieder schuld oder zumindest mit daran beteiligt. Ist das noch zu fassen?

Am lustigsten, ja irrwitzigsten hier ist aber, daß Oliver „Wo bleiben meine drei Dutzend Pulitzerpreise“ Janich, der in den letzten drei Jahren – nachdem die WGO (World Gates Organisation) dem Reset-Narrativ die Pandemieperücke aufgesetzt hatte – nicht müde wurde, zu betonen, es gäbe eigentlich gar keine Viren bzw. ein Existenzbeweis stehe aus, plötzlich doch an die unsichtbaren Erreger zu glauben scheint:

Nunja. So kennt man ihn, so liebt man ihn: Viren gibt es nicht! Es sei denn, Robert F. Kennedy verbreitet entsprechende Theorien. Was meinen Sie? Wird Janich sich irgendwann nochmal entscheiden?

„Eine Sekunde gegoogelt. Wohl zuviel verlangt für die Post“.

Eine Sekunde und ein hurtig herausgefischter Artikel genügen aber nicht. Da müßte man schon sehr viel tiefer in die Thematik einsteigen. Aber mit Tiefe hat er’s halt nicht so, der Oliver. Und mit Logik und Widerspruchsfreiheit auch nicht. Wohl zuviel verlangt von Janich.

Doch ernsthaft: Ich kann nur inständig hoffen, daß solche durchschaubare Propaganda sich nicht allzu weit verbreitet.

Ach ja, und eine Bitte zum Schluß: Halten Sie sich im Interesse Ihrer eigenen mentalen Gesundheit von 90% der „alternativen“ Stusser fern. Erst recht von Karaoke-Hit-Sängern wie Janich: We all live in an „alternative“ submarine, „alternative“ submarine, „alternative“ submarine …

Schreibe einen Kommentar