August 2, 2021

Englisches COVID-Rätsel: Der rätselhafte Fall der verschwundenen Grippe – Principia Scientific International

Quelle: UK COVID Conundrum: The Mysterious Case of Disappearing Flu | Principia Scientific Intl.

„Für die Zyklen der Influenza und ihre Auswirkungen auf die Gesamtsterblichkeitsrate gibt es reichlich historische Daten. Technokraten haben erfolgreich Grippe-Daten begraben, um sie unehrlicherweise als COVID-19 Todesfälle auszugeben. Zu sagen, dies sei korrupt, ist eine Untertreibung, denn Zehntausende sind deswegen gestorben.

Natürlich ist die normale Grippe nicht verschwunden. Es gibt Tests, um festzustellen, ob ein kranker Patient einen Grippestamm oder COVID-19 hat, aber diese Tests werden nicht verwendet oder gemeldet. So wird jeder Fall fälschlicherweise als COVID-19 gemeldet.“ – Patrick M. Wood, Herausgeber „Technocracy News“


Am Ende des Jahres 2020 ist vielen Statistikern, Ärzten und unabhängigen Wissenschaftlern etwas an diesem außergewöhnlichen Jahr aufgefallen. Das „Office of National Statistics“, Public Health England, zeigt, dass die Zahlen für Todesfälle durch Influenza und die durch Covid-19 schief sind.

Trotz der Pandemie-Darstellungen der Medien und der Regierung müssen wir einen Schritt zurücktreten und das größere Bild betrachten.

Manchmal ist es schwierig, den Wald vor lauter Bäumen zu sehen, aber vielleicht sind wir dazu übergegangen, einen einzelnen Baum zu sehen und den Rest des Waldes zu ignorieren.

Hat die Tatsache, dass ein Virus plötzlich einen Namen bekommen hat, Covid-19, (mit wild gehypten Medienberichten) unseren Fokus von der Gesamtwirklichkeit der jährlichen Grippesaison-Gruppe von Viren abgelenkt? Haben ein Name und ein Medienhype unser Leben in Beschlag genommen?

In der Grippesaison 2019-2020 gab es eine Reihe von Berichten über Covid-19-Erkrankungen in Großbritannien und den USA, und das weit vor Ende des Jahres 2020. Erst heute gab es einen Bericht über Covid-19-Erkrankungen in China, die bereits im August 2019 aufgetreten sein sollen. [1A]

Bis zur Einführung des PCR-Tests für Covid-19 Ende Februar gab es keine Covid-19-Fälle und Todesfälle. Dies erweckt den Eindruck, dass das Virus erst dann auftrat, obwohl es nach zahlreichen anekdotischen Berichten zweifellos schon viel früher im Rahmen der Grippesaison vorhanden war. Verschiedene Berichte deuten darauf hin, dass die für Covid-19 typischen Symptome in den USA bereits im November-Dezember 2019 und wahrscheinlich sogar noch früher auftraten.

Mit der wachsenden Aufmerksamkeit für das Virus und der zunehmenden Verfügbarkeit von PCR-Tests begannen wir, regelmäßig Berichte über die Anzahl der „Fälle“ des Virus zu erhalten. Wenn wir ein wenig zurücktreten und die allgemeinen Zahlen betrachten und die umstrittene PCR-Genauigkeit in Bezug auf positive und negative Fälle ignorieren, sehen wir ein Gesamtmuster, das den vergangenen Grippesaisons sehr ähnlich ist. Fälle von grippeähnlichen Erkrankungen beginnen im Allgemeinen im Oktober/November und dauern in Großbritannien bis März oder April [1].

Es kann die Beobachtung gemacht werden, dass dies die Grippesaison 2019-2020, einschließlich Covid-19, ziemlich gut beschreibt. Die Covid-19-Todeszahlen 2019-2020 erscheinen als Spitze, weil es keinen PCR-Test bis etwa zur Mitte der Grippesaison gab, was den Eindruck erweckt, dass Covid-19 physisch erst spät in der Saison auftrat. Nein, der Test erschien spät in der Saison. Trotz der Testergebnisse erklärte die britische Regierung die Pandemie tatsächlich im März für beendet, verhängte dann aber merkwürdigerweise ein oder zwei Wochen später einen Lockdown.

Die Erklärung der Regierung, dass die Pandemie beendet sei, kann als unschuldig und frei von Politik betrachtet werden. Das Aufkommen von Lockdowns und mehr könnte dann allerdings als politisch angesehen werden. Wenn ein Ereignis eintritt, erweisen sich oft die ersten Beobachtungen als die ehrlichsten, während die Drehungen und Änderungen später kommen.

Viel Verwirrung wurde durch unterschiedliche Buchhaltungssysteme bezüglich Krankheiten und Todesfällen erzeugt. Es gibt Unstimmigkeiten bei der Todesursache, ob mit oder ohne Virus, und ein übermäßiges Vertrauen auf den PCR-Test. Darüber hinaus wurden viele Covid-19-Fälle ausschließlich anhand der Symptome diagnostiziert, wobei die Tatsache ignoriert wurde, dass solche Symptome während der Grippesaison häufig auftreten.

Die Beobachtung, dass manche Menschen mit Covid-19 ihren Geruchs- und Geschmackssinn verlieren, ignoriert eindeutig, dass diese Effekte in jeder Grippesaison auftreten, aber jetzt wird den Menschen gesagt, dass dies diagnostisch für Covid-19 sei. (Hunde sind Tiere und können Flecken haben, aber nicht gefleckten Tiere sind Hunde.)

Wir haben diese Symptome immer gelassen hingenommen und fröhlich abgewartet, bis unsere Sinne zurückkehrten. Plötzlich sollen diese Symptome einzigartig und diagnostisch für Covid-19 sein. Das widerspricht einfach der Realität. Wenn man plötzlich berichten würde, dass man von einem Hänge-Nagel eine fleischfressende Krankheit bekommen kann, würden wir plötzlich jeden beginnenden Hänge-Nagel als lebensbedrohliches Ereignis betrachten, obwohl er das in Wirklichkeit nicht ist.

Es wurde nicht genau definiert, ob die Todesfälle auf ein einzelnes Virus, mehrere Viren, Komorbiditäten (Erkrankungen, die den Gesundheitszustand einer Person bereits belasten) oder ein Virus mit Komplikationen, wie z. B. einer Lungenentzündung, zurückzuführen sind. Bakterielle Lungenentzündungen haben oft eine Chance, sich durchzusetzen, wenn die Lungen durch eine grippeähnliche Erkrankung geschädigt sind. (Beachten Sie, dass eine nachfolgende Lungenentzündung keine Komorbidität ist). Kurioserweise sind die Todesfälle durch Influenza in den USA kürzlich auf etwa Null gesunken; mehr dazu weiter unten. [2]

Was unser Verständnis von Krankheit und Tod in Großbritannien und anderen Regionen erschwert, ist die Einbeziehung von Diagnosen, die ausschließlich durch den PCR-Test bestimmt werden, und anderen, die ausschließlich durch Symptome bestimmt werden. Es ist ganz klar, dass sich die traditionellen Symptome von Erkältung und Grippe weitgehend mit denen von Covid-19 überschneiden, was definitive Diagnosen sehr schwierig macht. Wenn man dann noch die angebliche Rate der falsch-positiven Ergebnisse des PCR-Tests hinzunimmt (laut WHO mittlerweile +97%) [3], wird die Bilanzierung der nicht-tödlichen „Fälle“ zu dem, was sie „problematisch“ nennen.

Um die vielen möglichen Verwirrungen und Bedingungen, die an die Todesraten und möglichen Todesursachen geknüpft werden können, wirklich zu beseitigen, ist es nützlich, einen Schritt zurückzutreten und die Gesamttodesrate, aus allen Ursachen, für ein Land oder einen Staat zu betrachten. Der Fokus liegt hier auf Großbritannien, aber auch die USA bieten einige Anhaltspunkte. [4]

Zunächst muss das Konzept einer Pandemie angesprochen werden. Eine Pandemie ist die Bewegung einer Krankheit, bakteriell oder viral, die sich um die Welt bewegt und eine höhere als die normale Schadwirkung hat. Bis vor kurzem wurde dies als eine höhere als normale Sterblichkeit beschrieben. Die Definition wurde auf der Website der WHO dahingehend geändert, dass die Grippesaison nun eine Pandemie ist, obwohl die Sterblichkeitsrate in einem normalen Bereich liegt. (Es ist auch merkwürdig, dass die Definition der Herdenimmunität ursprünglich die Vorteile der natürlichen und der geimpften Immunität einschloss, aber die Definition umfasst jetzt nur die geimpfte Immunität. Sehr merkwürdig.)

Die Viren der Grippesaison wandern jedes Jahr um die Welt und stammen größtenteils von Farmen in Südostasien, wo Grippeviren zwischen Fischen, Schweinen und Hühnern ausgetauscht und gekreuzt werden und schließlich auf Landwirte übertragen werden, wodurch die nächste Runde von Viren für die jährlich neu definierte „Pandemie“ beginnt. Im Rahmen meiner Lehrtätigkeit in Umweltwissenschaften habe ich gelernt, dass man versucht, diese Kette der Virusentwicklung zu unterbrechen, indem man die Landwirte dazu ermutigt, sich auf nur eine wichtige Tierart zu spezialisieren, wodurch der Virusaustausch zwischen diesen Arten verringert wird. Diese Virushybridisierung (Vermischung) ist die Quelle der H#N#-Marker-Rekombinationen, die die Impflabore für jede neue Grippesaison frühzeitig zu erkennen versuchen und dann versuchen, entsprechende Impfstoffe anzubieten.

Die Grippesaison in den Tropen ist eigentlich das ganze Jahr über, und aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit ist die Virusübertragung gering, aber konstant. In den gemäßigteren Regionen jedoch blüht die Übertragung auf, wenn der Herbst kommt und die Menschen beginnen, mehr Zeit in geschlossenen Räumen zu verbringen, in einer relativ geschlossenen Umgebung und näher beieinander.

Es ist ein wenig kontraintuitiv, dass Feuchtigkeit (die mit warmen Temperaturen einhergeht) die Übertragungsraten verringert. In den Tropen ist das eine gute Sache, das Sonnenlicht an klaren Tagen tötet die Viren ab und die Luftfeuchtigkeit ist immer am Werk. Kleine virushaltige Wassertröpfchen, die beim Sprechen, Husten, Niesen und sogar beim Atmen entstehen, neigen dazu, unter feuchten Bedingungen an Gewicht zu gewinnen und schneller zu Boden zu fallen als unter trockenen Bedingungen.

Die Grippesaison in der südlichen Hemisphäre scheint ein Spiegelbild der nördlichen Hemisphäre zu sein, aber Grippeviren werden wahrscheinlich durch Flugreisen während des Sommers in den Süden eingeschleppt und beginnen und verdünnen so möglicherweise ihre sechs Monate spätere Grippesaison über einen längeren Zeitraum.

Bei all dem ist es sehr schwierig, den Wald vor lauter Bäumen zu sehen (Covid-19, hervorgehoben durch den PCR-Test), aber eine Statistik, die all die verschiedenen Todesursachen und die verschiedenen Verzerrungen in den Kategorien zusammenfasst und ignoriert, ist die Gesamttodesrate eines Landes oder Staates [4], wie z. B. Großbritannien, das eine gut definierte Bevölkerung mit guten Berichtsmöglichkeiten bildet. [6]

Es gibt einige interessante Aspekte zu den Sterberaten. Wiederum aus den Umweltwissenschaften: Wenn eine Hitzewelle eine Stadt trifft, wie es vor einigen Jahren in Paris geschah, steigt die Sterberate, da die Menschen der physiologischen Belastung durch die Hitze erliegen. Nachdem die Hitzewelle vorbei ist, sinkt die Sterblichkeitsrate jedoch für eine gewisse Zeit unter den Normalwert. Dies deutet darauf hin, dass die Hitzewelle Menschen, die bereits sehr gebrechlich waren und wahrscheinlich in naher Zukunft sterben würden, in ein paar Wochen oder Monaten mitgenommen hat – das altbekannte „mit einem Fuß im Grab“, was in vielen Fällen keine ungenaue Beschreibung ist.

Bei Kälteeinbrüchen gibt es auch eine Spitze in der Sterberate, aber nachdem sie vorbei ist, gibt es keinen Einbruch in der Sterberate, da sie auf den Normalwert zurückgeht. Das liegt daran, dass Kälte nicht diskriminiert und alle Altersgruppen tötet. Hitze neigt dazu, diejenigen physiologisch zu belasten, die bereits stark belastet sind, aber Kälte ist ein viel einfacheres Kerntemperaturproblem, das ein kritisches Problem für alle Altersgruppen darstellt.

Abgesehen davon: Gibt es irgendetwas, das wir lernen können, wenn wir die Todesraten aus dem letzten „Covid“-Jahr des „Covid“ mit den vorangegangenen Jahren vergleichen? Wenn wir uns hauptsächlich auf das Vereinigte Königreich als eine einzelne, klar definierte Population konzentrieren und alle Verzerrungen in der Berichterstattung und mögliche Verwechslungen der Todesursachen beiseite lassen, was sagen uns dann die Gesamttodesraten?

Es wurde spekuliert, und das ist nicht unvernünftig, dass viel mehr Menschen zu Hause an Covid-19 starben, aus Angst, unwillig oder unfähig, ins Krankenhaus zu gehen, und daher nicht in der Gesamtzahl der Covid-Todesfälle enthalten waren. Allerdings würde die Gesamtzahl der Todesfälle in Großbritannien im letzten Jahr auch diejenigen einschließen, die zu Hause gestorben sind. Die Gesamtsterbefälle eliminieren effektiv alle verzerrten Sterbefaktoren und schließen auch Todesfälle ein, die nicht sofort gemeldet werden.

Die überschüssigen Gesamttodesfälle für das Vereinigte Königreich zeigen eine klar definierte Spitze im 2. Quartal 2020, von Mitte März bis Mitte Mai. Ein Blick auf die Altersverteilung zeigt, dass die über 45-Jährigen und vor allem die über 65-Jährigen am anfälligsten für das Virus oder die Viren der Grippesaison waren, die die Menschen krank machten. Der Rest des Jahres zeigte eine niedrige (normale) Sterberate, die bis zum Herbst niedrig war, als die neue Grippesaison kam, die dann eine breitere Spitze zeigte, die eher einer Grippesaison ähnelte. [1]

Es ist eine Tatsache, dass jedes Jahr mehr Menschen gealtert sind oder Gebrechen entwickelt haben, die sie anfällig für eine grippeähnliche Erkrankung und/oder Komplikationen machen. Die Tatsache, dass es eine jährliche Spitze gibt, deutet nicht auf eine ungewöhnliche Krankheit oder Sterblichkeit hin; es ist die Grippesaison, die wir seit vielen Jahren haben.

Wir müssen der Versuchung widerstehen, zu glauben, dass wir etwas Neues in unserer Welt erleben. Wenn man sich auf grippale Infekte und ältere Menschen konzentriert, ist es leicht, allein aus dem effektiven Hype um solche Todesfälle zu schließen, dass viele Menschen sterben.

Ältere Menschen mit Komplikationen sterben das ganze Jahr über an Komplikationen, nur in der Grippesaison mehr, und das ist ganz normal. Es ist merkwürdig, dass die Öffentlichkeit plötzlich für die Sterblichkeitsrate älterer Menschen sensibilisiert wurde, als wäre das eine neue Sache. Plötzlich werden ältere Menschen von einem Virus ausgesondert, obwohl ältere Menschen eigentlich immer gefährdet sind, während das Risiko für andere Altersgruppen von Saison zu Saison variiert.

Es ist auch klar, dass die Gesamttodesrate im Jahr 2020 von den fünf Jahren 1999-2003 übertroffen wurde. [2] Ich muss die Todesrate hier definieren, da sie auf den Todesfällen pro tausend Menschen basiert, was die Tatsache eliminiert, dass die Bevölkerungszahlen in früheren Jahren niedriger waren. Es ist eine Tatsache, dass eine größere Bevölkerung zwar eine höhere Gesamtzahl an Todesfällen durch eine bestimmte Krankheit haben kann, aber nicht eine höhere Sterberate. Krankheiten wirken auf die anfälligen Individuen einer Bevölkerung und somit ist es ein Anteil der Bevölkerung, der krank wird oder stirbt. [6]

Wie verhält sich nun die Sterberate in Großbritannien im Jahr 2020 im Vergleich zu den Vorjahren? Es ist klar, dass die Sterberate in Großbritannien für das Jahr 2020 im Vergleich zu den Vorjahren nicht außergewöhnlich ist [4]. Wie kann das sein? Wenn sowohl Covid-19 als auch die Influenza Menschen töten, was ist dann los? Es wurde beobachtet, dass aus irgendeinem mysteriösen Grund die Influenza ab April in den USA auf Null gesunken ist und in der aktuellen Grippesaison weiterhin auf Null liegt. [6]

Angesichts der scheinbar fehlenden Influenza wird behauptet, dass Maskierung, Distanzierung und Abriegelung gegen die Influenza völlig wirksam waren, aber dann wird nicht über ihr Versagen beim Stoppen von Covid-19 gesprochen, das ein Virus derselben Größe und Übertragungsart ist.

Dann wird uns gesagt, dass Covid immer noch im Umlauf sei, weil die Leute sich nicht richtig maskieren und so weiter, was bedeutet, dass die Influenza in den USA auch noch im Umlauf sein sollte. Da es sich um infektiöse Viren handelt, wie können diese Einschränkungen gegen das eine Virus wirksam sein und gegen das andere nicht? Das macht keinen Sinn.

Es lässt sich auch leicht feststellen, dass US-Bundesstaaten mit strengen Auflagen die gleichen Raten an PCR-positiven Fällen haben wie solche, die das nicht tun. Man kann die Vermutung aufstellen, dass Influenza-Fälle größtenteils als Covid-19 gemeldet werden, entweder aufgrund eines positiven PCR-Testergebnisses oder aufgrund von Symptomen allein.

In den USA ist es klar, dass es einen monetären Anreiz für die Diagnose der Krankheit und die Förderung von Krankenhausaufenthalten gibt. Die Einstellung anderer medizinischer Verfahren und Tests während dieser Zeit wird eindeutig zu einer erhöhten Gesamtsterblichkeit führen. Die Tatsache, dass es trotzdem keine übermäßigen Todesfälle zu geben scheint, deutet darauf hin, dass das C-19-Virus selbst nicht so tödlich war, wie behauptet wird.

Insgesamt liegt die Sterblichkeitsrate in Großbritannien nicht außerhalb der normalen Sterberaten aus anderen Jahren und eindeutig nicht in der Nähe der höchsten der letzten 22 Jahre. [1] Es ist schwierig, die Todesfälle durch Influenza zu betrachten, wenn es eine Voreingenommenheit zu geben scheint, Influenza und andere Ursachen als Covid-19-Todesfälle zu kategorisieren.

Jedes Jahr, und zwar das ganze Jahr über, gibt es eine Population gesundheitsgefährdeter Personen, die von einer grippeähnlichen Erkrankung überwältigt werden und anfällig für Lungenentzündungskomplikationen sind. Der fragwürdige Covid-19 PCR-Test scheint das Vorhandensein von Covid-19 am Leben zu erhalten und möglicherweise Viren der aktuellen Grippesaison zu erkennen.

Die WHO gibt nun zu, dass dieser Test zu 97% oder mehr falsch-positiv sein kann, mit höheren Verarbeitungszykluszahlen. [3] Man könnte das Argument vorbringen, dass wir eine Epidemie von Tests haben.

Eine kleine Untersuchung des „Office of National Statistics“, Public Health England, zeigt, dass die Zahlen für Todesfälle durch Influenza und solche durch Covid-19 schief sind. [7] Sie zeigen 4649 Fälle, die Influenza erwähnen und nur 380 mit Influenza. Das bedeutet, dass 92% dieser Fälle andere komplizierende Bedingungen hatten. In der gleichen Woche melden sie jedoch 6057 Fälle mit Erwähnung von Covid-19 und 5387 nur mit Covid-19, wobei 89% nur Covid-19 waren.

Dies widerspricht der Logik. Was ist mit der Lungenentzündung passiert? Es ist bekannt, dass grippeähnliche Erkrankungen einen für eine Lungenentzündung anfällig machen, aber nach den obigen Zahlen waren 89% der Todesfälle durch dieses Virus NUR durch dieses Virus bedingt. Das korreliert nicht mit den vielen Berichten über Krankheiten mit Komplikationen und überhaupt nicht mit dem Bericht der US-CDC, dass nur 6% ihrer Covid-19-bezogenen Todesfälle nur von Covid-19 herrührten, was bedeutet, dass 94% Komorbiditäten oder Komplikationen hatten, wie z.B. eine Lungenentzündung.

Dies ist so ziemlich das genaue Gegenteil der britischen Statistik. [8] Allerdings ist die CDC nicht so weit von den Todeszahlen Großbritanniens entfernt, die einen kleinen Bruchteil der definierten Covid-19-Todesfälle zeigen und 13.844 Todesfälle durch Covid und 50.000 mit Covid zeigen. [9]

Man könnte fragen, was mit der Influenza passiert ist. Es scheint eine starke Tendenz zu geben, Krankheiten als Covid-19 aufzulisten, um die Situation schlimmer und möglicherweise profitabler erscheinen zu lassen. In den USA gibt es einen finanziellen Anreiz, Covid-19 zu diagnostizieren und Krankenhausaufenthalte zu fördern.

Eine traurige Tatsache ist, dass unethisches medizinisches Personal Menschen einreden kann, dass sie sich kränker fühlen, als sie wirklich sind, besonders wenn sie durch die Angst vor einem tödlichen Virus angestachelt werden. Aus verschiedenen Blickwinkeln – wenn man das Fehlen einer ordentlichen Virusisolierung und -beschreibung, die sehr variablen Covid-19-Symptome und die Tatsache betrachtet, dass eine Vielzahl von Viren die Grippesaison ausmachen – glaube ich, dass dieses unbeschriebene Virus höchstwahrscheinlich nicht mehr vorhanden ist, aber es gibt keine Möglichkeit zu zeigen, dass es das ist oder nicht, weil der einzige „Beweis“ der schlecht konzipierte PCR-Test ist. Es ist sehr schwer, ein Negativ zu beweisen.

Quellen und Verweise:

[1A] “More evidence of ‘suspicious activity’ at the Wuhan Institute of Virology emerges”

[1] Euromomo, Graphs and Maps

[https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps/]

[2] “REPORT: Surge in COVID Coincides w/ Suspiciously Mild Flu Season”

[https://headlineusa.com/surge-covid-suspicious-flu-season/]

[3] “COVID-19: A Very Different Truth“

[https://thenaturaldoctor.org/article/covid-19-a-very-different-truth/

[4] “Beware Those Excess COVID-19 Death Analyses”

<https://principia-scientific.com/beware-those-excess-covid-19-death-analyses/>

[5] “WHO exposed: How health body changed pandemic criteria to push agenda”

[https://www.express.co.uk/news/world/1281081/who-world-health-organisation-coronavirus-latest-swine-flu-covid-19-europe-politics-spt]

[6] “Neither US Nor UK Have ANY Excess Deaths From COVID19” [

[https://principia-scientific.com/?s=neither]

[7] Weekly deaths for January 1–8, 2021

[https://www.ons.gov.uk]

[8] “How Many Americans Has Covid-19 Really Killed?”

[9] “Breaking: UK Govt’s OWN NUMBERS Expose Their COVID19 Fraud!”

Schreibe einen Kommentar