November 29, 2021

Agenda-Verschleierung: In der Tat, unverschämte Ignoranz und kriminelle Kollaboration

„Keiner kann sagen, die katastrophale Corona-Lage sei nicht zu erwarten gewesen. Statt zu handeln, hat die Politik gehofft und versagt. So weit hätte es nie kommen dürfen.“

Quelle: Corona-Neuinfektionen: Unverschämte Ignoranz | ZEIT ONLINE

Ganz falsch ist der Einleitungstext der Altpapiersammlung namens „Die Zeit“ nicht. Es stimmt schon: Aber ja, die „katastrophale Lage“ war in der Tat erwartbar. Ich hatte bereits vor einem Jahr einen Artikel dazu verfaßt: „Es wird so viele Wellen geben, wie nötig sind, um die technokratische Agenda umzusetzen“. Nun stehen wir eben vor der „vierten Welle“. Wie gesagt: Ja, das war höchst erwartbar. Natürlich war klar, daß man die jährliche Schnupfen- und Grippesaison allerweidlichst und in gewohnt schwerkrimineller und skrupelloser Manier politisch ausschlachten wird, um den „Großen Reset“, das „Neue Normal“ und das „Build Back Better“ durchzusetzen. Keine Überraschungen hier.

Ansonsten schwurbelt das gewohnt dünne, dümmliche und dürftige Elaborat der Machteliten-Hauspostille „Die Zeit“ natürlich an der Realität vorbei: die Politik hat in dieser Angelegenheit alles andere als „versagt“. Das genau Gegenteil ist der Fall: Sie handelte und handelt vorsätzlich und mit bösartigem, menschenfeindlichen Täuschungsvorsatz.

Da ich zu den eben angesprochenen Agenden bereits mehr als genug veröffentlicht habe, möchte ich hiermit für alle neu hinzugekommenen Leser noch einmal die wichtigsten und besten Artikel dazu auflisten.

Was die „Impfpässe“ betrifft, kann ich die vierteilige Artikelreihe von Corey Lynn nur allerwärmstens empfehlen. Die Artikel sind zwar sehr lang, doch das Lesen lohnt sich: Danach weiß man, wohin die Reise gehen soll und kann sich somit das nur noch unerträgliche, inhaltlich seichte und verlogene Geseiere von Schundheftchen wie der „Zeit“, dem „Spiegel“ oder anderen qualitativ minderwertigen Printprodukten sparen:

Einen guten Überblick über den „Great Reset“ geben folgende Artikel:

Obenstehende Artikel sind – und zwar jeder für sich – um Welten informativer und substanzieller als sämtliche Jahrgänge der „Zeit“, der „FAZ“, der „Sülzdeutschen“, des „Tagesspiegel“, der „Welt“, des „Focus“ oder der „Zeit“ bis zurück zum Gründungsdatum dieser Weidenzaunpostillen. Vergessen Sie nicht: Aufgabe der Mainstream-Presse ist es eben nicht, wirklich zu informieren und aufzuklären, sondern die Schäfchen in der Matrix zu halten. Määääh!

Aber wissen Sie, was das Bitterste daran ist? Das Bitterste und Erschütterndste ist, daß solche Leute sich durch ihre Komplizenschaft, ihre Ignoranz gegenüber der Realität und ihre beharrliche Weigerung, ihren Job als Journalisten richtig zu machen, selber ein Bein stellen. Ja was denn? Oder habt ihr etwa gedacht, werte „Qualitätswächter“, diejenigen, denen ihr so eilfertig zuarbeitet – es scheint manchen von euch mit der Errichtung der nächsten Diktatur, dieses Mal einer „wissenschaftlichen“, ja gar nicht schnell genug zu können – würden euch dafür einen Blumentopf schenken? Im Ernst? Das könnt ihr nämlich getrost vergessen. Ihr werdet ebenso davon betroffen sein wie die, auf die ihr immer so verächtlich als „Verschwörungsspinner“ herabblickt. Tja. Was soll ich sagen.

Mein Volk ist dahin, darum daß es nicht lernen will.“

Woher dieses Zitat stammt, brauche ich nicht zu erwähnen. Das findet ihr als Qualitätsjournalisten schließlich kinderleicht selber raus.

Schreibe einen Kommentar